../06_layouts_0col/css/patches/patch_0col_left_0.css" rel="stylesheet" type="text/css" />
Sie befinden sich hier: HOME

SAISONABSCHLUSSBERICHT 2014/1015

JENS NAGLER

Vorne mitspielen wollte der TSV Adelberg/Oberberken in der Kreisliga B VII. Am Ende überraschten die Blau-Weißen die Liga und ein Stück weit auch sich selbst."Dass es so gut laufen würde, damit hätte niemand gerechnet", sagt Trainer Nino Iacovitti. Zusammen mit seinem Co Luca Serra hat er den TSV vor zwei Jahren übernommen, nach Platz 5 im Vorjahr schafften sie jetzt den Aufstieg. Das Erfolgsgeheimnis liegt Iacovitti zufolge im enormen Teamgeist: "Vom ersten bis zum letzten Mann waren alle geil auf den Erfolg, die Truppe hat sich in dieser Saison extrem zusammengeschweißt. Nur so war so ein Jahr möglich."Wie gut die Saison wirklich war, zeigen die Zahlen: 74 Punkte, in 28 Spielen 24 Siege, gerade mal zwei Niederlagen und ein Torverhältnis von 123:19. Iacovitti: "Die ganze Truppe hat funktioniert, offensiv wie defensiv. Wie die Mannschaft gearbeitet hat, das macht mich schon stolz."Garanten für den Erfolg waren Außenstürmer Yasin Önüt (26 Saisontreffer), Spielmacher Mattia Dick (31 Vorlagen) oder auch Serra selbst, der als Sechser 13 Mal traf. Dazu kam eine stabile Defensive um Kapitän Philipp Stähle und die starken Innenverteidiger Patrick Lambor und Isa Önüt. Klar ist: Der Aufsteiger dürfte auch eine Liga höher zumindest mal kein Kanonenfutter sein. Mit Lambor, Torhüter Andreas Mihalek und den Stürmern Benjamin Maisch und Manuel Hautzinger verlassen zwar wichtige Spieler den TSV, Ersatz steht aber schon bereit. Trainer Iacovitti: "Ziel ist es, die Mannschaft noch mal zu verstärken. Als Aufsteiger sind wir natürlich Außenseiter, aber mit dem Abstieg wollen wir so wenig wie möglich zu tun haben." Es wäre ja nicht das erste Mal, dass die Adelberger alle überraschen.

Montag, 15.06.2015 09:01 09:01 Alter: 3 Jahre